Die Formel

Sigmund Schuster ist ein außergewöhnlicher Mensch mit besonderen Fähigkeiten. Schon früh erlebte er seine Berufung in der Holzerzeugung und -verarbeitung. Geprägt durch vielerlei Erfahrungen mit Meditationen, Lichtnahrungsprozessen, und Geistenergiearbeiten kam es zu intensiven  „Gesprächen mit den Bäumen.“

Dabei wurde ihm eine Formel „geschenkt“ – die Formel zur Erzeugung von  „vollWertHolz oder lichtHolz“, dem Rohstoff für die lebensEnergieProdukte von myID.

An dieser Stelle veröffentlichen wir einige Punkte der Formel. Holz, das nach dieser Art geschlagen wird, ist auf jeden Fall wieder lebendig.

Die extrem hohe energetische Wirkung von myID-lebensEnergieProdukten kann es auf diese Weise allerdings noch nicht entfalten. Dieses Verfahren wurde unter vollWertHolz® mit der nachfolgenden Bearbeitungsweise als Markenzeichen geschützt und veröffentlicht.
Die gesamte Formel wurde bisher noch nie publiziert.


Regel 1
Ausgereifte Nadelholzbäume im Alter zwischen 80 und 130 Jahren unserer heimischen mitteleuropäischen Region, sind für die Erzeugung und Herstellung von heilsam wirkendem Holz prädestiniert.

Regel 2
Um die von innen heraus wirkende Ruhe zu gewährleisten, ist es zwingend notwendig, den Baum zwischen Ende Oktober und Anfang Januar in den letzten Tagen des abnehmenden Mondes zu fällen.*

Regel 3
Beim Fällen des Baumes ist darauf zu achten, dass er mit der Krone waldschonungsvoll nach oben gelegt wird, und keine sofortige Entastung oder andere Bearbeitungsschritte vorgenommen werden.

Regel 4
Die Entastung und Aufbereitung des Stammes darf
 frühestens ab Mitte März erfolgen.

Regel 5
Gesägtes Schnittholz wird ordnungsgemäß gelagert und
 durch die Luft in natürlicher Weise getrocknet.
Holz welches nach den vorgenannten Regeln erzeugt wurde, ist in seiner Natürlichkeit unverändert und ist dadurch bereits fast reine Präsenz der Natur. Dies trifft sowohl für die materiellen Ebenen wie auch für die immateriellen, transzendenten Dimensionen zu.

Mehr dazu im Buch von Sigmund Schuster…

 

Als die besorgten Freunde, deren Kind bereits im frühen alter massive Schlafstörungen hatte, ihn um Hilfe baten, wusste er sofort was zu tun war. Genau wie ihm geheißen wurde, baute er in einem speziellen Verfahren aus einem sehr alten Baum einen Schlafplatz für das Kind.
Nach wenigen Tagen schlief das Kind durch und dies ist seit dieser Zeit so geblieben.

Das war der Beginn der Geschichte von myID.

 

Kommentare sind geschlossen